Urlaub: Hohe Bußgelder für Telefonieren am Steuer

Auto, Autobahn, fahrt Bildquelle: nachhaltigmobil.de
Der IT-Branchenverband BITKOM hat Handynutzer davor gewarnt, im Auslandsurlaub während der Autofahrt zu telefonieren. In beliebten europäischen Urlaubsländern drohen demnach oft sehr viel höhere Bußgelder für die Mobiltelefonnutzung am Steuer als in Deutschland. Wer beispielsweise in Italien als Fahrer zum Handy greift, muss zwischen 150 und fast 600 Euro zahlen. Zum Vergleich: In Deutschland wird nur eine Strafe von 40 Euro fällig. Hohe Geldbußen über 100 Euro müssen auch in den Niederlanden, Portugal, Spanien und Norwegen gezahlt werden.

Anders als in Deutschland sind die Bußgelder in vielen Ländern nicht genau festgelegt - die Polizei nutzt dann je nach Verkehrssituation einen Ermessensspielraum. Die höchste Strafe droht in Großbritannien: Wer dort am Steuer telefoniert, riskiert in extremen Fällen eine Anklage und, bei Verurteilung, umgerechnet rund 1.100 Euro Strafe.



"Wer im Ausland am Steuer zum Handy greift, riskiert sich selbst, seine Mitfahrer, andere Verkehrsteilnehmer sowie ein tiefes Loch in der Urlaubskasse", kommentierte BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer die Situation. Schweden ist das einzige Land Europas, in dem Handytelefonate am Steuer nicht geahndet werden. Auto, Autobahn, fahrt Auto, Autobahn, fahrt nachhaltigmobil.de
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren106
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden