Festplatten: EU nimmt Übernahmen unter die Lupe

Festplatte, Hdd, Seagate Bildquelle: Seagate
Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission wollen die beiden letzten großen Übernahmen unter Festplatten-Herstellern genauer untersuchen. Marktführer Western Digital den Anfang gemacht und im März die Akquisition von Hitachi Global Storage Technologies (HGST) bekannt gegeben. Der Deal ist 4,3 Milliarden Dollar schwer. Seagate als zweitgrößter Anbieter folgte im April und verkündete den Kauf der Festplattenproduktion von Samsung für 1,4 Milliarden Dollar. Für den Festplatten-Markt, auf dem ohnehin nicht mehr viele Anbieter aktiv sind, bedeutet dies eine weitere starke Konzentration auf die beiden Unternehmen an der führenden Stelle.

Joaquin Almunia Amann, der die Wettbewerbs-Abteilung bei der EU-Kommission leitet, bedeuten die geplanten Transfers eine weitere Reduzierung des Wettbewerbs. Den beiden großen Herstellern steht nun nämlich faktisch nur noch Toshiba gegenüber, das mit seinen rund zehn Prozent Marktanteil aber in einer vergleichsweise schwachen Position.

Auch in den USA wurde bereits eine wettbewerbsrechtliche Bewertung der beiden geplanten Übernahmen angekündigt. Diese wird dort durch die US-Handelskommission FTC durchgeführt. Bei den Unternehmen gibt man sich aber zuversichtlich, dass die Akquisitionen letztlich genehmigt werden. Festplatte, Hdd, Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Seagate
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden