Website des US-Senders PBS von Hackern gekapert

Hacker, Zahlen, grün Bildquelle: Brothersoft
Die US-amerikanische TV-Sender-Gruppe Public Broadcasting System (PBS) wurde von einer Hacker-Vereinigung namens LulzSec angegriffen. Sie konnte die Passwörter einiger Tausend Nutzer entwenden und einen gefälschten Artikel einstellen. Davon war die Website der Nachrichtensendung Newshour betroffen. In dem Artikel der Hacker wurde behauptet, dass der bekannte Rapper Tupac Shakur, der 1996 ermordet wurde, noch am Leben ist. PBS hat die Angriffe bestätigt und erklärte, dass die Situation noch nicht unter Kontrolle ist. Die Websites von Newshour, Frontline und PBS sind weiterhin im Visier der Hacker. Aus diesem Grund weicht man derzeit auf die Blogging-Plattform Tumblr aus, um Nachrichten und Videos zu veröffentlichen.

Das Magazin 'Wired' berichtet, dass die Hacker mit dieser Aktion auf eine kritische Reportage über Wikileaks reagiert haben, die den Titel Wikisecrets trägt. LulzSec soll unter anderem die Freilassung des mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning gefordert haben.

In der jüngeren Vergangenheit fiel die Hackergruppe durch einen Angriff auf zwei Websites von Sony Japan auf. Nach den groß angelegten Angriffen auf den Elektronikkonzern hatte LulzSec angeblich das Ziel, das Unternehmen noch mehr zu blamieren, um die Unfähigkeit des Managements zu beweisen. Ein weiterer Fall ereignete sich im Zusammenhang mit der US-Version der Talentshow X-Factor. Angeblich wurden die E-Mail-Adressen und Telefonnummern von 73.000 Bewerbern gestohlen. Hacker, Zahlen, grün Hacker, Zahlen, grün Brothersoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden