Firmenwert: Microsoft weiter nach unten gereicht

Nachdem der Software-Konzern Microsoft seine Position als wertvollstes IT-Unternehmen der Welt vor einiger Zeit an den Erzrivalen Apple abgeben musste, geht die Schmach nun noch weiter. Aktuell hat auch der Technologiekonzern IBM den Börsenwert der Redmonder übertroffen.
Aktuell liegt der Wert IBMs bei 207,52 Milliarden Dollar. Damit wurde Microsoft, das mit 206,52 Milliarden Dollar gelistet ist, auf den dritten Platz verdrängt. Apple steht weiterhin an der Spitze und wird dort vorerst auch nicht zu verdrängen sein. Immerhin ist der Börsenwert des Unternehmens bereits auf 308,83 Milliarden Dollar geklettert.

Börsenwert: Größte IT-FirmenBörsenwerte im Überblick Microsoft und IBM verbindet eine ganz besondere Geschichte. Immerhin stellte der IBM vor über 30 Jahren die Basis dessen dar, was Micosoft erst zu einem mächtigen Unternehmen werden ließ. Dem kleinen Team um Bill Gates gelang es damals, den angesichts seiner beherrschenden Marktposition recht arrogant auftretenden Konzern mit einem geschickten Vertragsabschluss zum Wachstumsmotor zu machen.

IBM benötigte damals ein Betriebssystem für seine ersten PCs, mit denen man dem aufstrebenden Anbieter Apple Konkurrenz machen wollte - auch wenn man diesen Markt zu jenem Zeitpunkt nicht besonders ernst nahm. Microsoft hatte zwar zu dieser Zeit noch kein Betriebssystem anzubieten, konnte allerdings doch recht kurzfristig MS-DOS fertigstellen.

Die IBM-Vertreter ließen sich darauf ein, dass Gates ihnen das System aber nicht einfach komplett verkaufte, sondern nur Lizenzen zur Verfügung stellte. Microsoft profitierte so davon, dass der IT-Konzern den Markt ins Rollen brachte und konnte so zusätzlich Lizenzen an andere Hersteller verkaufen, die nun ebenfalls auf den immer schneller werdenden Zug aufsprangen.

Während sich unter den PC-Herstellern schließlich ein harter Konkurrenzkampf entwickelte, hieß es für Microsoft nun nur noch wachsen und verdienen. Immerhin belieferte man einen immer größeren Teil der sich bekämpfenden Computer-Produzenten, die nach und nach auch fast alle Plattformen, die neben Microsofts MS-DOS und später Windows existierten, aus dem Weg räumten. Lediglich Apple überlebte diese Schlacht knapp, brauchte aber Jahre, um wieder auf die Füße zu kommen. Microsoft, Apple, Ibm, Firmenwert Microsoft, Apple, Ibm, Firmenwert
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden