Öffentliche PCs bleiben wichtiger Netz-Zugangspunkt

Zugang & Provider Trotz der relativ starken Verbreitung von Computern und Smartphones erfreut sich die Nutzung öffentlich zugänglicher Rechner für den Zugang zum Internet in Deutschland großer Beliebtheit. Fast 5 Millionen Menschen gehen hierzulande über PCs in Internet-Cafés, Bibliotheken oder Hotellobbys online. Das teilte der IT-Branchenverband BITKOM in Berlin mit. Basis ist eine repräsentative Verbraucherbefragung. Im Schnitt greift somit jeder elfte Internetnutzer hin und wieder auf diese Möglichkeit zurück.

Die Untersuchung ergab dabei außerdem, dass es hierbei im Gegensatz zu vielen anderen Aspekten der Internet-Nutzung kaum Unterschiede in den verschiedenen Altersgruppen gibt. Senioren nutzen öffentliche Rechner demnach genauso häufig wie Jugendliche und Twens.

Allerdings ist an diesen Geräten aus Sicherheitsgründen besondere Vorsicht geboten. So sollten keine Passwörter gespeichert und wenn möglich gleich beim ersten Aufruf eines Web-Dienstes eine HTTPS-Verbindung genutzt werden. Besonders kritische Anwendungen, wie beispielsweise das Online-Banking, sind auf öffentlich zugänglichen Rechnern tabu, da man davon ausgehen muss, dass diese mit Malware infiziert sind oder auf anderem Weg überwacht werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden