AMD: Gut 3 Millionen Fusion Prozessoren verkauft

Prozessoren Der Prozessorhersteller AMD kann sich derzeit nach eigenen Angaben über eine steigende Nachfrage für die ersten Modelle seiner Accelerated Processing Units (APUs) der Fusion-Reihe freuen. Wie AMDs Marketing-Manager Sasa Marinkovic gegenüber 'KitGuru' erklärte, machen die Fusion APUs, bei denen zwei stromsparende Prozessorkerne zusammen mit einem AMD Radeon Grafikteil auf einem Chip untergebracht werden, inzwischen mehr als die Hälfte der von seinem Unternehmen ausgelieferten Notebook-CPUs aus.

Mittlerweile habe AMD bereits über drei Millionen APUs der ersten Baureihen an die Notebook-Hersteller ausgeliefert, so Marinkovic. Ende Januar hatte AMD vermeldet, dass man bis dato gut eine Million Fusion-Chips verkauft hatte.

Marinkovic zufolge will AMD mit der Einführung der kommenden Fusion APUs der "Llano"-Reihe erst richtig angreifen, denn diese bringen die Technik in Mainstream-Notebooks und -Desktops. Bisher bediente AMD mit den Modellen C-50 (2x 1,0 GHz, AMD Radeon HD 6250) und E-350 (2x 1,6 GHz, AMD Radeon HD 6310) vor allem den Bereich der Netbooks, Nettops, Low-End-Notebooks und -Desktops.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden