Ein Co-Prozessor für Handys und Supercomputer

Prozessoren Das Chip-Startup Adapteva hat eine neue Prozessor-Architektur vorgestellt, die sowohl Smartphones als auch Server mit einer höheren Leistung bei geringem Stromverbrauch ermöglichen soll.
Das neue Design trägt den Namen "Epiphany". Nach Angaben von Adapteva ist es prinzipiell in der Lage, auf mehrere tausend Kerne skaliert zu werden. Aktuell konnte man eine CPU für Smartphones mit 64 Cores und einen Server-Prozessor mit 4.000 Cores präsentieren.

Die CPU basiert auf einem RISC-Befehlssatz. Bei der Entwicklung legte man vor allem auf einen geringen Energieverbrauch Wert. So gelang es unter anderem einen 16-Kern-Prozessor zu bauen, dessen Leistungsaufnahme bei unter 1 Watt liegt. Der Chip soll in der Praxis als eine Art Co-Prozessor arbeiten und der eigentlichen CPU eine Vielzahl von Berechnungen abnehmen.

Damit würden Epiphany-Prozessoren eine ähnliche Rolle einnehmen wie Grafik-Chips - mit dem Unterschied, dass sie eine weit größere Bandbreite an Aufgaben erledigen können. Dafür sorgen unter anderem auch integrierte C-Bibliotheken, die von Entwicklern direkt angesprochen werden können.

Aktuell ist es nicht möglich, den Chip als Hauptprozessor zu nutzen. Der Grund dafür liegt in einem fehlenden Speicher-Management und Einschränkungen im Befehlssatz, erklärte Adapteva-Chef Andreas Olofsson. Das Betriebssystem muss daher auf einer herkömmlichen CPU laufen.

In der aktuellen Fassung ist das Epiphany-Design für eine Fertigung mit einer Strukturweite von 65 Nanometern ausgelegt. Allerdings wird bereits fieberhaft an einer 28-Nanometer-Fassung gearbeitet, die noch einmal deutlich effizienterer arbeiten soll. Ein 16-Kern-Chip mit einer Taktung von 1 Gigahertz wird dann voraussichtlich nur rund 0,25 Watt benötigen.

Adapteva will die Epiphany-Architektur jetzt an Hersteller von Chips für Smartphones und Tablets lizenzieren. Aber auch Entwickler von Supercomputern will das Unternehmen ansprechen. Passende Entwickler-Tools, Compiler, Debugger und eine speziell ausgerichtete IDE stellt das Unternehmen zur Verfügung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden