Google gewährt Video-Einblick in Rechenzentrum

Wirtschaft & Firmen Der US-amerikanische Internetkonzern Google möchte mit einem kürzlich veröffentlichten Video unter anderem den eigenen Geschäftskunden zu verstehen geben, dass die hauseigenen Rechenzentren sicher sind. Die Rede ist in dem Video unter anderem von einer Überwachung des Rechenzentrums durch einen Sicherheitsdienst. Überdies macht man darauf aufmerksam, dass Führungen, Filmen oder Fotografieren in den Einrichtungen des US-amerikanischen Internetkonzerns strengstens untersagt sind.

Um den Zutritt zu den Räumen möglichst sicher und restriktiv zu gestalten, wird auf eine Kombination aus Augenscanner und Ausweis gesetzt. Google greift zur Überwachung der Rechenzentren auf eine Videoüberwachung, was die Innenräume und das Außengelände betrifft.

Auf den selbst gebauten Servern läuft eine von den Google-Entwicklern speziell angepasste Linux-Distribution. In diesem Zusammenhang bringt Google zur Sprache, dass Festplatten die Rangliste der Verschleißteile anführen. Im Fall eines Defekts tauscht Google die defekten Speichermedien aus und entsorgt diese auf sichere Art und Weise.

Im Rahmen einer Open-Source-Initiative haben die Betreiber des weltgrößten Social Networks Facebook erst kürzlich eine Spezifikation der selbst entwickelten Rechenzentren gezeigt. Vor mehr als einem Jahr erkannte Facebook, dass die bis dahin erhältlichen Geräte und Einrichtungen den eigenen Ansprüchen nicht genügten. Daher hat man sich entschlossen auf eigene Technik zu setzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr ORICO USB3.0 HUB
ORICO USB3.0 HUB
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,39
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,60

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

Tipp einsenden