Stream? Neue Gerüchte über den Wii-Nachfolger

Nintendo Konsolen Das Gaming-Netzwerk 'IGN' hat angeblich neue Informationen über den Nachfolger der erfolgreichen Spielekonsole Wii aus dem Hause Nintendo erhalten. Demnach könnte das unter dem Codename "Project Cafe" entwickelte Produkt auf den Namen "Stream" hören. Bereits im Oktober soll der Auftragshersteller Foxconn die ersten Einheiten produziert haben, so dass der Wii-Nachfolger noch im kommenden Weihnachtsgeschäft vermarktet werden kann. Gegen die älteren Konkurrenten könnte sich Nintendo mit neuer Technik gute Chancen ausmalen. Um den Spieleschmieden mehr Zeit für entsprechende Gaming-Software einzuräumen, könnte die Veröffentlichung auch bis 2012 hinausgezögert werden.

Project Cafe Controller (Konzept)
Konzeptgrafik des Controllers von IGN

Der Verkaufspreis soll zwischen 350 und 400 US-Dollar liegen, sofern man die Produktionskosten als Grundlage heranzieht. Es wäre jedoch auch denkbar, dass Nintendo zunächst ein Verlustgeschäft macht, um den Einstiegspreis zu senken, um dann mit dem Zubehör und den Spielen zu verdienen. Eine ähnliche Strategie hatten Sony und Microsoft mit der Playstation 3 und Xbox 360 verfolgt. Da die Produktion in Taiwan stattfindet, soll es keine Beeinträchtigungen durch die Katastrophe in Japan geben.

Für die notwendige Grafikleistung wird wohl der R700-Grafikchip aus dem Hause AMD sorgen, der speziell für "Project Cafe" angepasst wird. Zuvor gingen Branchenkenner davon aus, dass Nintendo auf AMDs Fusion-Architektur setzen wird. Als Prozessor kommt ein PowerPC mit drei Kernen zum Einsatz, wie er auch in der Xbox 360 Verwendung findet, allerdings wird die Taktfrequenz laut den IGN vorliegenden Informationen höher sein. Dadurch kann die Grafikausgabe in voller HD-Auflösung (1080p) erfolgen. Ob auch ein stereoskopischer 3D-Effekt dazugehört, ist nicht bekannt, wäre jedoch theoretisch möglich.

Das Gehäuse der Konsole soll von der Größe her mit der ersten Xbox 360 vergleichbar sein und dem klassischen Super Nintendo (SNES) ähneln. Der Controller gibt derzeit noch Rätsel auf. Erste Konzepte zeigen einen integrierten 6 Zoll großen Touchscreen, der angeblich genutzt werden kann, um bestimmte Spiele via Stream zu empfangen und ohne externen Bildschirm zu nutzen. Ob der Wii-Nachfolger dieses System tatsächlich nutzen wird, ist fraglich, da die Kosten dafür sehr hoch sein würden.

Als Name wird derzeit "Stream" in Betracht gezogen, jedoch wurde diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen. Es dürfte eine von vielen Produktbezeichnungen sein, die Nintendo derzeit erwägt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Nintendo Wii U im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden