Nvidia veröffentlicht GeForce-Treiber 270.61 WHQL

Treiber Nvidia hat heute eine neue Version des Grafikkartentreibers GeForce veröffentlicht, der für die gleichnamige Hardware genutzt werden kann. Es handelt sich um die Ausgabe 270.61, die ein WHQL-Zertifikat besitzt und somit von Microsoft abgesegnet wurde.
Der Treiber bringt Unterstützung für die Modelle GeForce GTX 590, GTX 560 Ti sowie GTX 550 Ti mit. Zudem konnte die Grafikleistung im Vergleich zu den alten Treiber-Versionen gesteigert werden, sofern man eine moderne Grafikkarte aus den Serien GeForce 400 und 500 einsetzt. Laut Nvidia konnte die Performance einiger Spiele unter gewissen Umständen um den Faktor 6 verbessert werden. Dies betrifft jedoch nur "Dragon Age 2", wenn es mit einer GeForce GTX 580 im SLI-Verbund genutzt wird. Selbiges gilt für das Modell GTX 560 Ti.

Ansonsten befinden sich die Verbesserungen bei der Spieleleistung im einstelligen oder kleinen zweistelligen Prozentbereich. Vor allem bei der Verwendung von zwei Grafikkarten im SLI-Modus wurde offensichtlich noch viel Potential verschenkt.

Ausklappen (mehr anzeigen) Leistungssteigerungen einblenden

Im neuen Treiber befindet sich auch eine Update-Funktion, die über zukünftige Treiberaktualisierungen informieren wird. Wahlweise kann man sich ausschließlich auf neue WHQL-zertifizierte Treiber beschränken oder die Beta-Releases einbeziehen. Sobald eine neue Ausgabe vorliegt, wird eine entsprechende Meldung eingeblendet und man wird zum Download auf der Nvidia-Website weitergeleitet.

Die GeForce-Treiber 270.61 bringen sämtliche Komponenten mit, die für 3D Vision benötigt werden. Neu ist der USB-Controller-Treiber für das Feature, das einen stereoskopischen 3D-Effekt bei einigen Spielen ermöglicht. Die Performance in diesem Modus soll sich im Vergleich zur letzten WHQL-zertifizierten Version des Treibers, die im Januar veröffentlicht wurde, deutlich verbessert haben. Konkrete Werte und betroffene Konfigurationen nennt Nvidia in einem Blog-Beitrag.

Ausklappen (mehr anzeigen) Neue Spiele mit 3D Vision-Support einblenden

Zu guter Letzt haben die Entwickler für die Unterstützung von Anwendungen gesorgt, die von den neuen Funktionen in CUDA 4.0 profitieren. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die es Programmierern ermöglicht, rechenintensive Teile ihrer Software in die GPU der Grafikkarte auszulagern, um die CPU zu entlasten.

Downloads:
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden