IBM testet Stau-Frühwarnungen fürs Smartphone

Navigation & Autoelektronik Der IT-Konzern IBM testet derzeit ein neuartiges Frühwarnsystem für Staus, das Autofahrer deutlich früher via Smartphone vor einem dichten Verkehrsaufkommen warnen soll, als bisherige Produkte dieser Art. Aktuell werden Navigationsgeräte mit Stau-Informationen versorgt, wenn die Straßen bereits dicht sind. Lediglich Fahrer, die erst später in die Gegend kommen, profitieren davon und haben die Möglichkeit auszuweichen. Das IBM-System soll hingegen möglichst dafür sorgen, dass Engpässe auf den Straßen erst gar nicht entstehen.

In der Cloud arbeiten dafür Anwendungen, die mit möglichst vielen Daten versorgt werden sollen. Über KI-Algorithmen analysieren diese aktuelle Ereignisse und setzen sie mit vergleichbaren, früheren Problemen in Beziehung. So soll im einfachen Fall klar werden, ob die Sperrung einer Fahrspur an einem konkreten Punkt dazu führen wird, dass im später einsetzenden Berufsverkehr wirklich ein Stau oder lediglich ein etwas zäherer Verkehrsfluss entstehen wird.

Ein wichtiger Bestandteil sind dabei Smartphone-Apps, die nicht nur Informationen an die Fahrer weitergeben, sondern sich ihrerseits auch wieder beim Analysesystem zurückmelden. Dieses soll so in die Lage versetzt werden, auch unvorhergesehene Verkehrskonzentrationen zu erkennen.

Auch sehr komplexe Situationen, die Staugefahr bergen, sollen so erkannt werden. Mit der Herausgabe entsprechender Warnungen kann so nach Angaben der Entwickler bereits 35 bis 40 Minuten gerechnet werden, bevor die Straße wirklich verstopft wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis -38% auf Iqualtech Elektronik
Bis -38% auf Iqualtech Elektronik
Original Amazon-Preis
10,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
7,50
Ersparnis zu Amazon 25% oder 2,50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden