Windows "8": Weitere Screenshots & die "rote Pille"

Windows 8 Microsoft arbeitet weiter unter Hochdruck am Nachfolger von Windows 7 und in den letzten Wochen sind immer wieder frühe Vorabversionen des neuen Betriebssystems an die Öffentlichkeit gelangt. WinFuture.de wurden jetzt weitere Screenshots zugespielt, die aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen und einige weitere kleinere Neuerungen zeigen. Aktuell ist ein Großteil der bereits in Windows "8" integrierten Neuerungen aber durch mehrere Schutzmaßnahmen vor unautorisiertem Zugriff geschützt.

Auf den uns vorliegenden Bildern sind unter anderem ein deutlich reduzierter Dialog zur Herstellung einer Verbindung zu Drahtlosnetzwerken und eine Übersicht der installierten Anwendungen zu sehen, die dann angezeigt wird, wenn man ein Appx-Paket installiert hat und es über das bisher unveränderte Startmenü aufruft.

Außerdem zeigen die Screenshots, dass der Dialog zur Installation eines USB-Geräts leicht verändert wurde und wie das neue "Genuine Center" aussieht, das ein leichtes Ändern und Prüfen der Produktschlüssel von Windows 8 ermöglicht.

Windows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xx
Windows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xx
Windows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xx
Windows "8" Build 6.2.79xxWindows "8" Build 6.2.79xx

Nach Angaben von unternehmensnahen Quellen muss der Anwender nicht nur an einer speziellen Microsoft-internen Domäne angemeldet sein, um die weiteren Neuerungen zu Gesicht zu bekommen, sondern es gibt auch noch eine sogenannte "Red Pill". Diese Bezeichnung aus dem Kreis der Leak-User entstammt dem Film "Matrix", in dem der Protagonist mit einer roten Pille in die Realität gelangt, während er mit einer blauen Pille weiter in der Matrix gefangen bleibt und sich nichts verändert hat.

Bei den Vorabversionen von Windows "8" sorgt die "rote Pille" durch Zugriffe auf eine Reihe von DLL-Dateien dafür, dass der Nutzer die neuen Funktionen nutzen kann. Noch wurde aber keine Möglichkeit gefunden, diesen Schutzmechanismus zu knacken, so dass die meisten tiefergehenden Veränderungen in dem neuen Betriebssystem weiterhin nur für Microsoft-Mitarbeiter und Partner des Unternehmens zugänglich sind.

Wie genau der Schutzmechanismus der Vorabversionen von Windows 8 funktioniert, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Es ist aber die Rede davon, dass derzeit an einer Umgehung gearbeitet wird, so dass möglicherweise bald deutlich mehr Informationen zu weiteren Neuerungen an die Öffentlichkeit gelangen.

Unterdessen soll die Wahrscheinlichkeit eines "Leaks", bei dem eine der bisher nur für ausgesuchte Partner von Microsoft gedachte Vorabversion ins Internet gelangt angeblich größer werden, weil nun in regelmäßigen Abständen neue Builds für die Partner über das Betaportal Connect bereitgestellt werden. Die Logik hierbei scheint simpel: Je größer die Zahl der autorisierten Nutzer, denen die Vorabversionen zur Verfügung stehen, desto wahrscheinlicher eine unautorisierte Veröffentlichung.

Diskussionen rund ums Thema Windows "8" finden Sie in unserem neuen Windows 8 Forum auf WinFuture-Forum.de.

Screenshots: Windows 8 Build 7955
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren105
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 UhrTechniSat 0000/3260 TechniSwitch 5/8 mini Multischalter-Satverteilung für 8 Teilnehmer
TechniSat 0000/3260 TechniSwitch 5/8 mini Multischalter-Satverteilung für 8 Teilnehmer
Original Amazon-Preis
75,55
Im Preisvergleich ab
22,95
Blitzangebot-Preis
54,90
Ersparnis zu Amazon 0% oder 20,65

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden