Google Mail: Neue Änderungen wurden vorgestellt

Internet & Webdienste Die Entwickler des US-Internetkonzerns Google haben einige kleine Änderungen an dem hauseigenen Mail-Angebot vorgenommen. Sara Goetz, Consumer Experience Specialist bei Google, hat sich dazu näher geäußert.
Wenn Nutzer des E-Mail-Dienstes von Google elektronische Post erhalten, so werden die Kontakte automatisch im Adressbuch abgespeichert. Auf diese Weise soll es nicht mehr passieren, dass bestimmte E-Mail-Adressen nicht mehr gefunden werden können.

Grundsätzlich komme dieses Feature bei der großen Mehrheit gut an, heißt es von offizieller Seite. Allerding soll es bei diversen Google Mail-Nutzern auch auf weniger Begeisterung stoßen. Daher kann die besagte Auto-save-Funktion auf Wunsch ab sofort ausgeschaltet werden. Unter den Optionen lässt sich die automatische Speicherung deaktivieren.

Zudem werden die Nutzer des Google-Dienstes nun effektiver auf falsche E-Mail-Adressen aufmerksam gemacht. Wurde beispielsweise bisher der "." in einer Adresse vergessen, so weigerte sich der Mail-Dienst, diese Nachricht zu versenden. Die Nutzer erhielten aber keinen Hinweis darauf, wo der mögliche Fehler liegen könnte. Seit dem jüngsten Update informiert Google Mail die Anwender darüber deutlich genauer und zeigt die betroffenen Adressen an.

Google wird Fehlermeldungen bei Mail ab sofort weniger als Popups ausgeben. Als Beispiel wurde in dem veröffentlichten Blogbeitrag die Aktion angeführt, wenn auf eine Nachricht im Papierkorb geantwortet wird. Einen Hinweis darauf wird man auch weiterhin sehen. Es ist jedoch nicht mehr notwendig, diese Warnung ausdrücklich zu bestätigen.

Bei Google ist man sich sicher, dass die Arbeitsproduktivität durch die Verwendung von Keyboard-Shortcuts deutlich gesteigert werden kann. Über die Tastenkombination "Shift+?" lassen sich in Google Mail nähere Informationen zu diesem Thema anzeigen.

Letztlich geht Sara Goetz in ihrem Blogbeitrag auf den "Aktualisieren"-Button ein. In den nächsten Tagen soll dieser bei allen Nutzern freigeschaltet werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Original Amazon-Preis
148,15
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
108,15
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden