Google +1 als Konkurrenz zu Facebook gestartet

Internet & Webdienste Seit Monaten wir darüber spekuliert, ob Google ein eigenes soziales Netzwerk startet, um Facebook Konkurrenz zu machen. Der Suchmaschinenbetreiber erklärte auf Nachfragen lediglich, dass man die hauseigenen Dienste um eine "soziale Schicht" erweitern will.
Langsam aber sicher wird klar, was Eric Schmidt und seine Kollegen damit meinen. Google hat jetzt den Empfehlungsdienst +1 (sprich: plus one) gestartet, der stark in Richtung Facebook abzielt und dem weltweit größten sozialen Netzwerk Konkurrenz machen wird. Facebook ist nicht nur ein Netzwerk von Freunden und Bekannten, sondern vor allem eine zentrale Anlaufstelle für Empfehlungen aller Art, die durch den Like-Button ("Gefällt mir") ausgedrückt werden.

Nun steigt auch Google als weltweit dominierender Suchmaschinenbetreiber in dieses Geschäft ein. Dank der Masse an Nutzern, die die Dienste des Unternehmens verwenden, könnte sich +1 schnell als eine Alternative zu Facebook etablieren. Alles was man benötigt, ist ein Benutzerkonto bei Google und damit ein Nutzerprofil, in dem man beliebig viele Informationen zur eigenen Person ablegen kann. Ähnlich wie bei Facebook kann man entscheiden, wie viele Informationen für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Google +1Neben einem Suchergebnis findet man den Button +1. Unterhalb des Treffers sieht man, wer den Link bereits empfohlen hat. Ist man bei Google angemeldet und startet eine Suche, findet man neben jedem Ergebnis zukünftig ein kleines Icon mit der +1. Ein Klick darauf genügt, um die Website zu empfehlen. Google wertet diese Empfehlungen aus und betrachtet ein Suchergebnis als besonders relevant, wenn es von vielen Menschen empfohlen wird. Empfehlungen von Freunden und Bekannten werden als besonders wichtig eingestuft. Die Beziehungen zwischen den Menschen erkennen die Entwickler anhand von Chat-Partnern und Kontakten, die man in Diensten wie Google Mail hinterlegt hat. Zukünftig sollen auch Dienste von Drittanbietern ausgewertet werden, beispielsweise Twitter.

Google +1In meinem persönlichen Profil befindet sich eine Liste der von mir empfohlenen Websites. Empfehle ich beispielsweise am heutigen Geburtstag von Robert Bunsen den Wikipedia-Eintrag zum Erfinder des Bunsen-Brenners, sehen andere Nutzer die mit mir in Verbindung stehen bei einer damit zusammenhängenden Suche, dass ich den Link "plusoned" habe. Daneben wird mein Foto eingeblendet, wobei dies von meinen Privatsphäreeinstellungen abhängt. In meinem persönlichen Google-Profil kann ich eine Liste aller Websites einsehen, die ich empfohlen habe. An dieser Stelle können die Empfehlungen auch zurückgenommen bzw. gelöscht werden.

Derzeit steht Google +1 standardmäßig nur für wenige Nutzer der Suchmaschine zur Verfügung. Zudem wird nur die englische Ausgabe der Suchmaschine unterstützt. Wer das neue Angebot dennoch testen will, kann es als experimentelles Feature manuell aktivieren. In Zukunft will Google den Empfehlungsdienst in viele andere hauseigene Dienste integrieren. Aber auch fremde Websites werden laut einem Blog-Beitrag davon profitieren können. Neben einem "Gefällt mir"-Button wird man zukünftig auf vielen Websites auch einen +1-Button von Google finden.


Man darf gespannt sein, wie schnell +1 von den Internetnutzern angenommen wird und ob es die von Google erhoffte Alternative zu Facebook darstellt. Googles Lösung hat den Vorteil, dass man die empfohlenen Websites nicht nur mit Freunden und Bekannten teilt, sondern die Empfehlungen auch für bessere Suchergebnisse verwendet werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren61
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden