GCC: Version 4.6 mit vielen Neuerungen ist da

Entwicklung Die GNU Compiler Collection (GCC) ist in der Version 4.6 erschienen. Eine der verbreitetsten Compiler-Suiten bekommt damit in der neuen Fassung eine ganze Reihe von Neuerungen. So unterstützt GCC nun unter anderem die neuen Features, die in Intels Sandy Bridge-Architektur enthalten sind. Aber auch der Support für die Core i-Serie von Intel sei weiter optimiert worden, teilten die Entwickler mit. Zusätzlich wurde die Unterstützung für weitere Plattformen ausgebaut. Dazu gehören AMDs Bobcat-Design und ARM-Architekturen wie Cortex M4 und Cortex A15.

Verschiedene Verbesserungen wie etwa bei der Link-Zeit, der interprozeduralen Optimierung und weiterer Prozesse der Code-Verarbeitung sollen die Geschwindigkeit des Kompiliervorgangs steigern. Den Angaben zufolge konnte dabei auch der Speicherverbrauch gesenkt werden.

Entwickler können GCC nun zusätzlich für weitere Sprachen einsetzen. Neu ist beispielsweise die Unterstützung von Ada 2012. Auch Googles neue Programmiersprache Go wurde implementiert, allerdings ist diese nicht standardmäßig aktiviert und muss erst angeschaltet werden. Andere Sprachunterstützungen wurden mit einer ganzen Reihe von Verbesserungen versehen.

Weitere Informationen: Vollständiges Changelog
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden