Sun und Cloud lassen bei Oracle die Kassen klingeln

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Oracle hat sein drittes Geschäftsquartal mit einer massiven Gewinnsteigerung abgeschlossen. Dem ging eine deutliche Steigerung des Umsatzes voraus, teilte das Unternehmen mit. Die Einnahmen kletterten im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar. Dazu trug wesentlich die Übernahme des IT-Konzerns Sun Microsystems bei. Aus der erfolgreichen Geschäftsentwicklung konnte Oracle damit einen Nettogewinn von 2,1 Milliarden Dollar ziehen, das sind 78 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Neben der Integration von Sun ist es aber auch das Geschäft mit Cloud-Diensten, das Oracles Kassen klingeln lässt. Wie Kozernchef Larry Ellison ausführte, habe man hier im letzten Quartal mehrere große Vertragsabschlüsse verzeichnen können, die ein weiteres Wachstum anheizen sollen.

Aber auch das traditionelle Geschäft mit Software-Lizenzen lief den Angaben zufolge sehr gut. Hier konnte eine um 29 Prozent gesteigerte Zahl von Neuverträgen verzeichnet werden. Da hier nicht einmalig eine Lizenz abgegeben wird, sondern diese oft in Zusammenhang mit längerfristigen Support-Abkommen stehen, weist diese Zahl ebenfalls auf ein mittelfristig anhaltendes Wachstum hin.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Acer Predator Z35 89 cm (35 Zoll) Curved Monitor (HDMI, USB 3.0, 4ms Reaktionszeit, Auflösung 2560 x 1080, Nvidia G-Sync, EEK A)
Acer Predator Z35 89 cm (35 Zoll) Curved Monitor (HDMI, USB 3.0, 4ms Reaktionszeit, Auflösung 2560 x 1080, Nvidia G-Sync, EEK A)
Original Amazon-Preis
975
Im Preisvergleich ab
975
Blitzangebot-Preis
819
Ersparnis zu Amazon 16% oder 156

Tipp einsenden