Google: Schneller komprimieren mit Snappy

Entwicklung Der Suchmaschinenkonzern Google hat eine neue Kompressions-Technologie veröffentlicht, die unter dem Titel "Snappy" läuft. Diese steht unter einer Apache-Lizenz als Open Source zur Verfügung. Ein Durchbruch bei der Kompressionsrate ist Snappy nicht. Die mit der Technologie gepackten Daten sind letztlich um 20 bis 100 Prozent umfangreicher als die Ergebnisse anderer Tools. Allerdings lag hier auch nicht das primäre Entwicklungsziel, teilten die Entwickler mit.

Statt dessen wollte man einen Kompressions-Algorithmus für Anwendungen schaffen, bei denen es vor allem auf die Geschwindigkeit ankommt. Hier könne man deutlich punkten. So komprimiert die Technologie auf einem Kern eines Core i7-Prozessors im 64-Bit-Modus im ungünstigsten Fall 250 Megabyte pro Sekunde. Beim Entpacken schafft Snappy hier sogar 500 Megabyte pro Sekunde.

Das ist letztlich zehnmal schneller als der verbreitete Zlib-Algorithmus. Google setzte die Technologie intern schon länger ein, um in Bereichen von BigTable und MapReduce bis hin zu den RPC-Systemen eine schnelle Kompression zu gewährleisten. Dabei wurde allerdings noch der Name Zippy verwandt, hieß es.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:30 Uhr 1byone Professionelle Einhändige Mechanische Gaming Tastatur mit 29 programmierbaren Tasten und kompletter RGB LED-Hintergrundbeleuchtung
1byone Professionelle Einhändige Mechanische Gaming Tastatur mit 29 programmierbaren Tasten und kompletter RGB LED-Hintergrundbeleuchtung
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
37,49
Ersparnis zu Amazon 25% oder 12,50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden