China zensiert Telefongespräche nun in Echtzeit

Recht, Politik & EU In China ist die Regierung offenbar dazu übergegangen, ihre Zensursysteme auch auf die Telefonnetze auszuweiten. Gespräche, die möglicherweise einen zu kritischen Inhalt haben, werden schlicht getrennt. Laut einem Bericht der 'New York Times' wurden inzwischen mehrere Anrufer mitten im Gespräch unterbrochen, nachdem sie mehrfach das Wort "Proteste" erwähnten. So soll offenbar verhindert werden, dass die Menschen sich über die Aufstände im arabischen Raum austauschen und diese eine Vorbildwirkung entwickeln.

Die Telefongespräche werden dabei offenbar nicht von Menschen mitgehört. Stattdessen reagieren wohl technische Systeme auf verschiedene Schlüsselwörter. Dies ist daran zu erkennen, dass eine Reihe von getrennten Gesprächen die Proteste im Ausland gar nicht zum Thema hatten. In einem Fall handeltes es sich beispielsweise lediglich um ein Hamlet-Zitat, dass für den Verbindungsabbruch sorgte.

Die chinesische Regierung hatte im Vorfeld bereits mit verschiedenen Maßnahmen auf die Vorgänge in der arabischen Welt reagiert. So wurden beispielsweise die Filtersysteme im Web entsprechend angepasst, um den Nachrichtenfluss zu erschweren. Außerdem zeigt die Polizei verstärkt Präsenz, um die Ansammlung größerer Menschenmengen möglichst früh zu unterbinden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren94
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden