Japan: YouTube hilft bei Suche nach Angehörigen

Internet & Webdienste YouTube will einen Beitrag zur Suche nach Erdbeben- und Tsunamiopfern in Japan leisten. Erste kurze Videos von Katastrophenopfern, welche auf Nachrichten von Angehörigen warten, sind bereits online. Über einen speziell zu diesem Zweck eingerichteten Kanal lassen sich diese Videos, die in Notunterkünften gedreht wurden und meistens kürzer als eine Minute sind, betrachten. Zahlreiche Mitarbeiter des US-amerikanischen Internetkonzerns wollen zudem einen weiteren Beitrag in diesem Zusammenhang leisten.

Konkret geht es hierbei um 20 Prozent der Arbeitszeit von Google-Mitarbeitern. Eigentlich ist es vorgesehen, dass die Angestellten des Internetkonzerns diese Zeit für persönliche Projekte nutzen. Angeblich wollen nun viele Mitarbeiter diese Zeit der Japan-Hilfe widmen.

Welche verheerenden Auswirkungen das Erdbeben und der anschließende Tsunami in Japan haben, zeigen die kürzlich von Google veröffentlichten Satellitenbilder. Mit den Organisationen vor Ort steht Google direkt in Verbindung, um deren Aktionen durch die Satellitenbilder zu unterstützen.

Listen von Opfern in den Notunterkünften und Fotos stellt Google über den hauseigenen Dienst namens Picasa zur Verfügung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
371,31
Im Preisvergleich ab
349,00
Blitzangebot-Preis
309,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 62,31

WinFuture auf YouTube

Tipp einsenden