Deutsche bewerten ihr Land als innovationsfeindlich

Wirtschaft & Firmen Die Mehrheit der Deutschen ist nicht mehr der Auffassung, dass ihr Land für Innovationen steht. Das Hervorbringen neuer Entwicklungen wird inzwischen eher anderen Staaten zugetraut. 59 Prozent der Deutschen gaben an, ihr Land sei innovationsfeindlich und neue Ideen würden in anderen Ländern mehr Unterstützung erhalten. Rund zwei Drittel der Befragten meinen, Innovationen und Forschung kommen zu wenig der Allgemeinheit zugute. Fast 80 Prozent fordern eine neue Innovationskultur.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungs-Instituts TNS Infratest im Auftrag von Microsoft Deutschland. Vor allem in den zentralen gesellschaftlichen Bereichen wie Bildung, Arbeit, Gesundheitswesen und eGovernment hat Deutschland großen Nachholbedarf in Sachen Innovationen. Hier sehen mehr als 50 Prozent der Befragten in neuen IT-Technologien große Chancen für gesellschaftlichen Fortschritt.

In dem einstigen Land der Erfinder und Ingenieure fühlen sich immer mehr Menschen von Fortschritten ausgeschlossen. "Die Umfrage belegt eindrucksvoll, dass die Menschen in unserem Land Deutschland nicht mehr als Innovationsstandort wahrnehmen. Drei Botschaften lassen sich aus den Daten ableiten: Deutschland ist kein innovationsfreundliches Land mehr. IT-Innovationen sind eine große Chance und Treiber für gesellschaftlichen Fortschritt. Deutschland braucht eine neue Innovationskultur", kommentierte Ralph Haupter, Chef von Microsoft Deutschland, die Ergebnisse.

54 Prozent der Befragten sehen in den gesellschaftlichen Bereichen Bildung und Arbeit die größten Chancen für Innovationen mit Hilfe moderner IT. Im Gesundheitsbereich sind es 50 Prozent der Befragten, bei digitalen Bürgerdiensten (eGovernment) 40 Prozent. Durch neue IT-Lösungen erwarten mehr als 80 Prozent der Befragten, dass Arbeit mobiler und flexibler wird.

Mehr als 90 Prozent der Befragten erwarten von der Politik ein stärkeres Engagement für mehr neue Ideen in Deutschland. 96 Prozent sind der Meinung, dass die Wirtschaft junge Unternehmen stärker fördern muss und 92 Prozent sehen die Notwendigkeit, dass bereits in der Schule Innovations- und Gründergeist entfacht werden sollte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden