Bundesregierung beschließt Cyber-Abwehrzentrum

Recht, Politik & EU Die Bundesregierung hat heute ihre Strategie für ein effektiveres Vorgehen gegen Kriminalität und andere Risiken im Internet-Bereich verabschiedet. Dafür will sie unter anderem ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum aufbauen und einen Nationalen Cyber-Sicherheitsrat einrichten. Seitens der Wirtschaft wurde das Vorhaben begrüßt. Als vorbildlich bezeichnete man insbesondere die enge Zusammenarbeit der betroffenen Ministerien und die geplante enge Einbindung der Wirtschaft.

"Rund drei Viertel der kritischen Infrastrukturen sind in privater Hand. Infrastrukturen lassen sich nur in enger Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft wirksam schützen", erklärte Dieter Kempf vom Vorstand des IT-Branchenverbandes BITKOM. Die aktuelle Problematik um den Trojaner Stuxnet habe gezeigt, wie sicherheitskritisch IT-Infrastrukturen für Wirtschaft und Staat sind.

Aufgrund der zunehmenden Vernetzung von Maschinen, zum Teil auch über das Internet, entstünden neue Angriffspunkte. Mit dem neuen Internet-Protokoll IPv6 werden zukünftig noch weitaus mehr Systeme als bisher eine feste IP-Adresse haben. "So wichtig die Vernetzung für den Fortschritt, eine effiziente Produktion und die Umwelt ist, so eröffnet sie in exponenziellem Maße neue Angriffsflächen für Terrorismus, Spionage und herkömmliche Kriminalität", so Kempf.

Ins Zentrum der Cyber-Sicherheitsstrategie gehöre aus BITKOM-Sicht auch die Förderung einer leistungsfähigen IT-Sicherheitsindustrie in Deutschland. Die Anbieter von IT-Sicherheitstechnologien hätten für die künftige Sicherheit Deutschlands eine ebenso hohe Bedeutung wie die Hersteller traditioneller Militärtechnik und Sicherheitssysteme.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden