Chip-Branche von Überproduktionskrise bedroht

Wirtschaft & Firmen Die Halbleiter-Industrie ist weltweit von einer Überproduktionskrise bedroht. Die Lagerbestände haben das höchste Level der letzten zweieinhalb Jahre erreicht. Das teilte das Marktforschungsunternehmen iSuppli mit. Zum Ende des vierten Quartals lagen die Lagerbestände im Durchschnitt bei 83,6 Tageslieferungen. Der ohnehin schon recht hohe Wert des Vorquartals wurde damit noch einmal um 7 Prozent übertroffen.

Zuletzt wurde im zweiten Quartal 2008 ein vergleichsweise hoher Bestand von 84 Tageslieferungen verzeichnet. Durch die aktuelle Situation droht ein weitergehender Einbruch der Preise, durch den die bisherigen Prognosen in die Entwicklung des Weltmarktes hinfällig werden lassen könnte.

Die Marktforscher gingen ohnehin davon aus, dass nach einem Umsatzwachstum von 31,8 Prozent in 2010 in diesem Jahr eine deutlich geringere Steigerung von lediglich 5,6 Prozent zu erwarten ist. Der Ausbruch einer Überproduktionskrise könnte aber dazu führen, dass die Umsätze der Chiphersteller trotz steigernder Absatzmengen insgesamt zurückgehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden