Israelischer General: "Stuxnet ist mein Verdienst"

Viren & Trojaner Die bisherigen Annahmen, dass Israel an der Entwicklung des Stuxnet-Wurms beteiligt war, haben sich offenbar bestätigt. Das geht aus einem Bericht der israelischen Tageszeitung 'Haaretz' hervor. Demnach hat Gabi Ashkenazi, ein scheidender General des israelischen Militärs, die Malware als einen seiner Verdienste bezeichnet. Auf der Feier anlässlich seines letzten Arbeitstages soll er sich damit gebrüstet haben - wie auf einem Video von der Party zu sehen ist, dass der Zeitung vorliegt.

Bei Stuxnet handelt es sich um einen Schädling, der nach den bisherigen Erkenntnissen speziell für die Infektion von Nuklearanlagen im Iran entwickelt wurde. Er soll dafür gesorgt haben, dass das iranische Atomprogramm um mehrere Monate verzögert wurde.

Wegen der gezielten Natur des Angriffs gab es schnell Spekulationen, dass entweder die USA oder Israel der Ursprung des Schädlings sind. Die Komplexität des Codes deutete auch darauf hin, dass die Malware nicht von einem einzelnen Entwickler, sondern von einem Spezialisten-Team geschrieben wurde. Israel hatte aber nie offiziell eingestanden, etwas mit Stuxnet zu tun zu haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren72
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:44 Uhr Bud Spencer & Terence Hill - Jubiläums-Collection-Box [Blu-ray]Bud Spencer & Terence Hill - Jubiläums-Collection-Box [Blu-ray]
Original Amazon-Preis
85
Im Preisvergleich ab
85
Blitzangebot-Preis
59
Ersparnis zu Amazon 31% oder 26

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden