Telekom: 4G-Ausbau erfolgt nur schrittweise

Mobiles Internet Die Deutsche Telekom wird hinsichtlich der Einführung von schnelleren Mobilfunktechnologien keinen Umbruch zu einer echten 4G-Infrastruktur vornehmen. Wie das Unternehmen auf dem Mobile World Congress darstellte, ist statt dessen eher ein weicher Übergang mit verschiedenen Zwischenschritten geplant. Bevor der 4G-Standard flächendeckend ausgerollt wird, erhalten viele Regionen erst einmal HSPA+, das unter anderem in Deutschland teilweise bereits im Einsatz ist.

Aber auch bei ihren Auslandstöchtern in Österreich, Polen, Griechenland, Bulgarien und Montenegro ist die Technik, die Download-Bandbreiten von bis zu 21 Megabit pro Sekunde bietet, schon im Einsatz. Tschechien, Kroatien, die Slowakei und Mazedonien sollen in diesem Jahr folgen.

In Deutschland und Österreich wird die verfügbare Geschwindigkeit 2011 auf bis zu 42 Megabit pro Sekunde verdoppelt, wenn weitere LTE-Sendeanlagen zugeschaltet werden. In Ballungszentren reagiert der Konzern auf die schnell steigende Nutzung von Datenverbindungen aber nicht nur mit einem Ausbau der Kapazitäten im 3G-Mobilfunknetz. Man führt auch Verhandlungen mit potenziellen Partnern, um die Dichte von WLAN-Hotspots als alternative Zugangspunkte deutlich zu steigern und so eine Überlastung der Infrastruktur zu verhindern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr CyberLink PowerDVD 16 Pro
CyberLink PowerDVD 16 Pro
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
44,90
Blitzangebot-Preis
38,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 11

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden