Der digitale Graben zur dritten Welt wird breiter

Recht, Politik & EU Wissenschaftler haben bei einer breit angelegten Analyse der so genannten Informationsgesellschaft unter anderem herausgefunden, dass der "digitale Graben" immer breiter wird. Zwar gibt es vielfältige Bemühungen, den Rückstand vieler Entwicklungsländer gegenüber den aktuellsten Kommunikationstechnologien zu verringern, allerdings scheint das in der Praxis kaum zu funktionieren. Die Entwicklung in den Industriestaaten verläuft dafür zu rasant, so die im Wissenschaftsmagazin 'Science' veröffentlichte Studie.

So übermittelten die Menschen in den Industriestaaten im Jahr 2002 im Vergleich zu Entwicklungsländern noch etwa die achtfache Menge an Informationen. Bis zum Jahr 2007, bis zu dem sich die Datenbasis der Forscher erstreckt, wuchs der Abstand auf das 15-fache Informationsvolumen an.

Das Jahr 2002 wurde als Ausgangspunkt gewählt, weil es nach Ansicht der Forscher der Wendepunkt hin zur digitalen Gesellschaft war. In diesem Jahr waren erstmals mehr Informationen auf digitalen als auf analogen Medien gespeichert. Zum Jahrtausendwechsel waren es sogar erst 25 Prozent.

Im Jahr 2007 hatte sich die Situation grundlegend gewandelt. Zu diesem Zeitpunkt lagen bereits 94 Prozent aller Informationen auf digitalen Medien vor. Das gesamte Datenvolumen, das die Menschheit zu diesem Zeitpunkt angesammelt hatte, lag bei geschätzten 295 Exabyte. Würde man diese Datenmenge auf CDs speichern, ergäben diese einen Stapel, der über die Mondumlaufbahn hinausreicht.

Inzwischen wird das Informationsvolumen weitaus größer sein. Immerhin legte die Kapazität allein bei Computern jährlich um 58 Prozent zu. In den letzten Jahren kamen aber zahlreiche mobile Geräte hinzu, die mit immer mehr Speicherplatz ausgestattet sind und mit denen ihre Nutzer auch immer mehr Daten erzeugen.

Allerdings steckt die Menschheit gemessen an den Maßstäben der Natur noch in den Kinderschuhen, was die Fähigkeiten zur Informations-Speicherung angeht. Allein die DNA-Moleküle in einem einzigen menschlichen Körper könnten zusammen etwa die 300-fache Menge dessen Speichern, was wir auf all unseren technischen Systemen vorhalten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Logitech Wireless Desktop MK710 (QWERTZ, deutsches Tastaturlayout)
Logitech Wireless Desktop MK710 (QWERTZ, deutsches Tastaturlayout)
Original Amazon-Preis
74,98
Im Preisvergleich ab
68,96
Blitzangebot-Preis
59,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,08

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden