IANA verteilt aktuell die letzten IPv4-Adressen

Internet & Webdienste Die Internet Assigned Numbers Authority (Iana), die für die Verwaltung der IP-Adressräume zuständig ist, vergibt derzeit die letzten Kennungen für die Version 4 des Internet Protocol. Zwei der letzten sieben Adress-Blöcke, die bisher frei waren, wurden gestern an die APNIC überschrieben. Bei dieser handelt es sich um den zentralen Registrar für den asiatisch-pazifischen Raum. Von dieser werden die Adressen wiederum an Provider in den einzelnen Ländern vergeben.

Fünf Blöcke verbleiben derzeit noch. Diese werden in Kürze nach einem bereits länger feststehenden Verfahren an die fünf kontinental organisierten Registrare übergeben. Diese rechnen damit, dass ihre Pools sich anschließend ebenfalls recht schnell leeren werden.

Das für Europa und den Mittleren Osten zuständige Ripe NCC wird voraussichtlich spätestens im September die letzte IP-Adresse an ein Unternehmen vergeben. Die Beteiligten betonten daher erneut nachdrücklich die Notwendigkeit, den Umstieg auf das neue Internet Protocol in Version 6 (IPv6) zu forcieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Original Amazon-Preis
205,25
Im Preisvergleich ab
205,24
Blitzangebot-Preis
179,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 26,25

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden