Microsoft reicht Patentbeschwerde gegen TiVo ein

Microsoft Microsoft hat eine Beschwerde bei der International Trade Commission (ITC) der USA eingereicht, um den Import und Vertrieb von Set-Top-Boxen der Firma TiVo von der Handelsaufsicht unterbinden zu lassen. Der Softwarekonzern will mit der Beschwerde bei der ITC offenbar Druck auf TiVo ausüben, weil das Unternehmen angeblich durch seine Digitalen Videorekorder vier Patente für den digitalen Kauf und Vertrieb von Videos verletzt, die Microsoft gehören.

Nach Angaben von Microsofts Director of Public Affairs Kevin Kutz gegenüber 'Cnet' ist man durchaus bereit, weiter mit TiVo über ein Lizenzabkommen zu verhandeln, das die angeblich unrechtmäßig verwendeten Patent ordnungsgemäß abdeckt. TiVo wollte sich zu Microsofts ITC-Beschwerde noch nicht äußern.

TiVo bietet bei seinen Set-Top-Boxen mit Aufnahmefunktion ähnliche Features zum Zugriff auf Streaming- und Video-on-Demand-Angebote von Anbietern wie Netflix und Amazon wie Microsoft bei seiner Xbox 360. Wahrscheinlich wollen die Redmonder bei ihrem Vorgehen den Konkurrenten zu Eingeständnissen zwingen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu 16% auf Sony Auto Media Receiver
Bis zu 16% auf Sony Auto Media Receiver
Original Amazon-Preis
499,00
Im Preisvergleich ab
474,94
Blitzangebot-Preis
419,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden