IBM und ARM forschen an 14-Nanometer-CPUs

Wirtschaft & Firmen IBM und ARM haben ihr Kooperations-Abkommen erweitert. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen nun unter anderem an Chip-Architekturen mit Strukturbreiten von 14 Nanometern erforschen. Entsprechende Prozessoren sollen leistungsfähiger und energieeffizienter sein, als die derzeit verfügbaren Bauelemente. Das soll vor allem Anwendungen im mobilen Bereich weiter voranbringen, teilten die Partner gestern mit.

Eine erfolgreiche Entwicklung hin zu 14-Nanometer-Prozessen würde ARM auch helfen, sich längerfristig gegen Intel zu behaupten. Auch wenn der marktführende Hersteller von PC-Prozessoren im mobilen Sektor bisher kaum präsent ist, arbeitet dieser doch massiv daran, einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Die Zusammenarbeit von IBM und ARM ist daher nicht nur darauf ausgelegt, entsprechende Chip-Designs hervorzubringen. Man setzt auch auf eine enge Verzahnung mit der Entwicklung entsprechender Produktions-Technologien. Dafür suchen die Partner auch die Zusammenarbeit mit großen Auftragsherstellern, bei denen die Blaupausen von ARM letztlich in real existierende Chips umgesetzt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:55 Uhr DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - [PC]
DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - [PC]
Original Amazon-Preis
54,99
Im Preisvergleich ab
16,90
Blitzangebot-Preis
18,97
Ersparnis zu Amazon 66% oder 36,02

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden