Firefox 4.0: Finale Ausgabe für Februar geplant

Browser Nachdem im Juli 2010 die erste Betaversion von Firefox 4.0 veröffentlicht wurde, soll die Entwicklung Ende Februar nun endlich zu einem Ende kommen. Dieses Ziel nannte jetzt der Entwicklungsleiter Damon Sicore gegenüber seinem Team.
Auf einer Mailingliste erklärte er, dass es derzeit noch rund 160 so genannte Hardblocker gibt. Dabei handelt es sich um Fehler, die vor der Veröffentlichung noch dringend behoben werden müssen. Betrachtet man die Erfahrungswerte aus der Vergangenheit, so dauert es sechs Wochen, um 100 Hardblocker zu beseitigen und einen Release Candidate bereitzustellen. Das Team müsse sich also sehr beeilen, um das Ziel im Februar zu erreichen, erklärte Sicore.

Bis Anfang Februar sollen die verbleibenden Hardblocker beseitigt werden, um dann Ende Februar mit der finalen Ausgabe von Firefox 4.0 an den Start gehen zu können. Trotz des Drucks, den Sicore auf seine Entwickler ausübt, will er das Produkt erst veröffentlichen, wenn ein gewisser Qualitätsstandard gesichert ist. Sollte dafür eine weitere Betaversion nötig sein, so wird es diese auch geben.

Die Firefox 4.0 Beta 9 wird in dieser Woche erwartet. Läuft alles nach Plan, wird sie am morgigen Donnerstag zur Verfügung gestellt und kann von allen Interessierten getestet werden.

Download: Firefox 4.0 Beta 8 (11 MB, deutsch)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren89
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden