Indonesien: Pornofilter für BlackBerry-Smartphones

Weitere Mobile Systeme Research In Motion (RIM) hat die Einführung eines Pornographie-Filters bei seinen BlackBerry-Smartphones in Indonesien angekündigt. Die Entscheidung fiel offenbar aufgrund massiven Drucks der dortigen Regierung. Zuvor hatte die indonesische Regierung dem kanadischen Smartphone-Hersteller mit einer Blockade seiner Dienste gedroht, falls das Unternehmen keine Maßnahmen ergreifen sollte, um den Zugriff auf pornographische Inhalte wie gefordert zu beschränken, berichtet 'Yahoo News'.

In Indonesien gibt es rund zwei Millionen BlackBerry-Nutzer. Durch die freiwillige Zensur der mit den Geräten abrufbaren Inhalte will RIM schärferen Maßnahmen von Seiten der Regierung zuvorkommen. Die Einrichtung eines Rechenzentrums in Indoniesen, das der Regierung eine direkte Prüfung der Inhalte ermöglichen würde, lehnt RIM weiterhin ab.

Die verschärften Gesetze gegen Pornographie wurden in Indonesien schon im Jahr 2008 eingeführt. Für RIM ist das Land mit der weltweit größten muslimischen Bevölkerung einer der wichtigsten Wachstumsmärkte. Die indonesische Regierung begrüßte die Einführung des Porno-Filters ihrerseits ausdrücklich.

Die Umsetzung des Filters werde so schnell wie möglich und in Zusammenarbeit mit den indonesischen Mobilfunknetzbetreibern erfolgen, so Research In Motion.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Tipp einsenden