Elektronik-Einkauf bedeutet für viele Kunden Stress

Handel & E-Commerce Mangelnde Orientierungshilfe und schlechte Beratungsqualität lassen den Kauf von Elektronik-Produkten für den Kunden oftmals zum Stresserlebnis werden. Im Durchschnitt fühlen sich 39,3 Prozent der Kunden nach einem Besuch im Fachhandel oder eines entsprechenden Online-Shops gestresst. Dies zeigt die aktuelle Studie der Kölner Beratungsunternehmens ServiceValue zum Kundenservice im Elektrofachhandel, für die über 6.000 Kundenurteile zu über 40 Leistungsmerkmalen eingeholt wurden.

Im Vergleich der Händler, die Ladenfläche, Online-Shop oder beides anbieten, erreichen die Universalversender Amazon, OTTO und Neckermann noch die niedrigsten Stresswerte. Hingegen sind an der Spitze des Feldes die negativen Beispiele des Online-Handels zu finden.

Bei Anbietern wie K&M Elektronik oder Cyberport fühlt sich sogar jeder zweite Kunde gestresst. Die klassischen Fachhändler füllen das Mittelfeld, Conrad und Atelco verstehen es dabei noch am besten, dem Kunden ein positives Einkaufserlebnis zu verschaffen. Unter allen Anbietern schnitt Amazon am besten ab.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden