Project Denver: Nvidia bringt ARM-Prozessor in PCs

Nvidia hat auf der CES in Las Vegas angekündigt, dass man unter der Bezeichnung "Project Denver" eine CPU auf Basis der ARM-Architektur entwickelt, die zukünftig in zahlreichen PCs, Servern und Supercomputern zu finden sein wird.

Die CPU wird zusammen mit einer GPU von Nvidia auf einem Chip untergebracht. Bislang waren ARM-basierte Prozessoren fast ausschließlich im mobilen Bereich zu finden, vorrangig in Smartphones. Die jetzt angekündigte Initiative von Nvidia wird dafür sorgen, dass sich die alternative Architektur in weiteren Bereichen verbreitet. Das Unternehmen weist explizit auf die hohe Leistungsfähigkeit bei einem niedrigen Energieverbrauch hin.

Die massenhafte Verbreitung der ARM-Architektur in PCs wird vor allem durch Microsoft beflügelt. Der Software-Konzern aus Redmond hatte angekündigt, die nächste Windows-Version derart zu erweitern, dass sie nicht zwingend die x86-Architektur voraussetzt. ARM-CPUs in PCs und Notebooks wären zwar früher schon möglich gewesen, doch ohne Windows wären diese Produkte kaum zu einem Erfolg geworden.

Nvidia bezeichnet "Project Denver" als die Plattform der Zukunft, da die Hersteller von PCs endlich eine Wahl gibt. Konkrete Termine oder Produkte kündigte das Unternehmen noch nicht an.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Das klingt eigentlich ausgezeichnet. Mit .NET (auf Mono hoffe ich ja auch) sollte es hoffentlich leicht fallen Anwendungen dafür zu entwickeln. Vielleicht kommt hier der 10-Watt-Bürorechner, das wäre doch was. Die wichtigsten Linux-Distros haben ja schon ARM-Support, hoffentlich zieht ArchLinux nach. Dabei ist 10-Watt noch nichtmal illusorisch. Der EeePC kommt laut Netbooked mit ~10-Watt aus und dessen Leistung reicht in Verbindung mit passender Software (selbstkompiliertes ArchLinux, schlanke selbstkompilierte Pakete, wie Fluxbox, Abiword, uzbl, moc, etc.) schon für ziemlich flüssigen Betrieb in den meisten Anwendungen. Und dessen CPU ist x86, wessen Effizienz ja übertroffen werden soll.
 
@tinko: Wichtig wäre das MS auch Office auf ARM portiert.
 
@ThreeM: Ansonsten würden sie die User zu OOo treiben, was auf ARM lauffähig ist, aber, laut dieser Quelle: http://tinyurl.com/33zakho hat MS bereits Office für ARM demonstriert.
 
@tinko: Jo, aber im Firmenumfeld hat OO leider einen schweren stand. Aber da MS wohl dran Arbeitet ist ja alles gut :) Thx für den Link.
 
@tinko: 10 Watt ist realistisch, habe hier ein intek atom board mit D425 Atom, 1GB Ram und eine 3,5" HDD - ohne Monitor unter vollast 22 Watt.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles