China schaltet tausende Porno-Websites ab

Internet & Webdienste Die chinesische Regierung hat heute mitgeteilt, dass man rund 60.000 Internetseiten mit pornografischen Inhalten geschlossen hat. Die Operation war Teil einer auf mehrere Jahre ausgelegten Aktion, in deren Rahmen "unzüchtiger" Content aus dem Netz entfernt werden soll.
"Bis Ende November hatten wir 1,8 Millionen Websites untersucht und konnten mehr als 60.000 unseriöse Angebote, die Pornografie verbreitet haben, schließen", teilte der Minister Wang Chen mit. Zudem konnte man innerhalb des letzten Jahres 58 Personen festnehmen und zu mindestens 5 Jahren Haft verurteilen. Sie waren an der Verbreitung von pornografischen Inhalten beteiligt.

China gilt als das Land mit den meisten Internetnutzern. Ihre Anzahl wird auf 450 Millionen geschätzt. Die Regierung der Volksrepublik zensiert seit geraumer Zeit zahlreiche Inhalte im Netz. Man gibt an, dass "ungesunde" Teile herausgefiltert werden sollen, beispielsweise Pornografie und Gewalt. Kritiker sehen in der Zensur jedoch ein Mittel, um die regierende kommunistische Partei zu schützen.

Die Aktion zur Bekämpfung von pornografischen Inhalten im Internet ist laut Wang noch nicht beendet. Es handele sich um einen andauernden Kampf. Man hofft jedoch auf die abschreckende Wirkung der Verhaftungen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren48
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden