Neuer Breitband-Satellit für Europa ist im All

Im russischen Baikonur ist heute Nacht eine Proton-M-Trägerrakete ins All gestartet. Sie transportiert den europäischen Kommunikations-Satelliten KA-SAT, berichtete die russische Nachrichtenagentur 'Itar-tass'.

Bei KA-SAT handelt es sich um einen der ersten Internet-Satelliten der nächsten Generation. Er soll bis zu eine Million Haushalte in Regionen ohne ausreichende Breitband-Anbindung mit 10 Megabit pro Sekunde im Down- und 4 Megabit pro Sekunde im Upstream versorgen können.


Hergestellt wurde der 6,1 Tonnen schwere Satellit von der französischen EADS-Tochter Astrium. Der Betrieb erfolgt durch Eutelsat. KA-SAT ist sechs Meter hoch, die Solarsegel weisen eine Spannweite von 40 Metern auf. Die Lebenszeit ist auf 15 Jahre angesetzt.

Die Proton-M brachte den Satelliten in einen Transfer-Orbit, wo verschiedene Tests durchgeführt werden sollen. Voraussichtlich im kommenden April wird wohl die endgültige Position erreicht und der Betrieb aufgenommen.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Besteht der Nachteil der hohen Latenz wohl noch bei Sateliten Internet?
 
@fisker31: yupp... 400-600er ping um den dreh!
 
@fisker31: Ja. Die Entfernung hat sich nicht geändert und die Lichtgeschwindigkeit ist auch nicht schneller geworden ;-)
 
@kubatsch007: Kann man ja den Raum falten, um so die Distanz zwischen Satellit und Erde zu verringern. Konnte die Enterprise schon lang! :D
 
Hört sich gut an, bleibt abzuwarten wie sich die Preise entwickeln. Sind ja derzeit noch ziemlich hoch und der Upload ist nicht sehr hoch.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

DSL-Modems bei Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles