E-Health: EU und USA gleichen Patientendaten an

Recht, Politik & EU Die Europäische Union und die USA haben sich darauf verständigt, an einer Vereinheitlichung der Standards für die Speicherung von Patientendaten zu arbeiten. Eine entsprechende Absichtserklärung ist von Neelie Kroes, der EU-Kommissarin für die digitale Agenda, und der US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius in Washington, D.C., unterzeichnet worden, teilte die EU mit.

Dadurch soll zukünftig nicht nur sichergestellt werden, dass Patientenakten bei Bedarf problemlos zwischen den Gesundheitssystemen beider Regionen ausgetauscht werden können. Vor allem die Verbesserung der IT-Unterstützung für die Gesundheitsversorgung soll so schneller vorangebracht werden können, hieß es.

Das Abkommen birgt demnach großes Potenzial für die IT-Branchen der EU und der USA. Während die US-Wirtschaft in Sachen allgemeiner IT führend ist, ist der E-Health-Sektor in Europa deutlich besser entwickelt. Nach Ansicht der EU eröffnet das Abkommen damit für europäische Unternehmen gute Möglichkeiten, auch global stärker voranzukommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Dell Optiplex 7010dt Desktop PC (Zertifiziert und Generalüberholt)
Dell Optiplex 7010dt Desktop PC (Zertifiziert und Generalüberholt)
Original Amazon-Preis
249
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
199
Ersparnis zu Amazon 20% oder 50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden