Facebook-Chef spendet Großteil seines Vermögens

Personen aus der Wirtschaft Facebook-Gründer und Milliardär Mark Zuckerberg hat sich bereiterklärt, einen Großteil seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. Damit schließt er sich einer Gruppe von reichen Unternehmern an.
Die so genannte "Giving Pledge" bekennt sich öffentlich dazu, ihr Vermögen wegzugeben. Zuckerberg ist einer von 16 neuen Kandidaten. Insgesamt kommt die Vereinigung bereits auf über 50 Spender. Darunter befinden sich mit Bill Gates und Warren Buffett auch die beiden reichsten Männer der Welt. Unter den Neuzugängen befinden sich AOL-Mitbegründer Steve Case und Investor Carl Icahn.

Gates und Buffett sind die Initiatoren der "Giving Pledge" und versuchen regelmäßig reiche Unternehmer zu überreden, sich ihrer Bewegung anzuschließen. Es geht darum, wesentlich früher im Leben damit anzufangen, philanthropisch tätig zu werden. Bill Gates spendete bereits viel Geld, als er noch Chef von Microsoft war.

Zuckerberg dürfte wohl der jüngste Milliardär sein, der sich der "Giving Pledge" angeschlossen hat. In einem Video sagte er, dass es viel gibt, das getan werden muss, weshalb man möglichst jetzt damit anfangen sollte. Sein Vermögen wird auf knapp 7 Milliarden US-Dollar geschätzt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden