EA: Reine Singleplayer-Spiele sind am Ende

PC-Spiele Frank Gibeau, President von EA Games, sieht in reinen Singleplayer-Spielen keine Zukunft. In einem Interview mit 'Develop' erklärte er, dass die meisten Innovationen im Online-Bereich stattfinden. Titel, die sich nur allein spielen lassen, sind "am Ende".
Bereits in der letzten Woche sprach Gibeau über den ausbleibenden Erfolg von "Dead Space" und "Mirror's Edge". Er hatte erklärt, dass man bei diesen beiden Titeln viel Potential verschenkt hat, da es keinen Multiplayer-Modus gab. Ansonsten hätten die Spiele deutlich erfolgreicher werden können.

In dem Interview sprach Gibeau auch über die Rolle von Electronic Arts als Publisher. Er ist der Meinung, dass die Zusammenarbeit zwischen Publisher und Entwickler gut durchdacht sein muss. Electronic Arts muss dafür sorgen, dass die Spiele nicht nur bei Kritikern gut ankommen, sondern auch finanziell erfolgreich sind. Es ist wichtig, eine gute Balance zwischen kreativer Freiheit und wirtschaftlichem Erfolg zu finden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden