Earth Engine: Google hilft beim Schutz der Wälder

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenkonzern Google setzt seine Technologien zur Auswertung großer Datenmengen nun auch ein, um den globalen Schutz der Wälder zu verbessern.
Auf der UN-Klimakonferenz im mexikanischen Cansun stellte das Unternehmen sein Projekt "Google Earth Engine" vor. Diese soll Forschern einen besseren Einblick in die Entwicklung der Waldgebiete auf der ganzen Welt bieten.

Nach Angaben des Unternehmens bilden Aufnahmen des Satelliten Landsat aus den letzten 25 Jahren den Kern des Datenmaterials, das in der Earth Engine bereitgestellt wird. Ein Teil der Aufnahmen stand bisher keinem anderen Forschungsprojekt zur Verfügung, hieß es.


Die Earth Engine wurde binnen der letzten zwei Jahre im Rahmen von Googles gemeinnütziger Stiftung Google.org in Zusammenarbeit mit mehreren Forschungsinstituten entwickelt. Zur Auswertung der Informationen will der Suchmaschinenkonzern außerdem 20 Millionen Stunden CPU-Zeit in seinen Datenzentren kostenlos zur Verfügung stellen.

Mit der Earth Engine will Google einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der globale Waldbestand ist in der Lage, große Mengen Kohlendioxid zu binden. Die Abholzung großer Flächen bewirkt aber momentan das Gegenteil. Nach Schätzungen von Forschern trägt sie aktuell zu 12 bis 18 Prozent zum Zuwachs von Treibhausgasen in der Atmosphäre bei.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Sony 32 Zoll Fernseher (Full HD, Smart-TV, HD Triple Tuner, )
Sony 32 Zoll Fernseher (Full HD, Smart-TV, HD Triple Tuner, )
Original Amazon-Preis
415,00
Im Preisvergleich ab
395,00
Blitzangebot-Preis
329,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 85,01

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden