Rapidshare: 150.000€ Strafe für E-Book-Downloads

Filesharing Das Unternehmen Rapidshare wurde vom Landgericht Hamburg zu einer Strafe in Höhe von 150.000 Euro verurteilt. Der Filehoster verstieß gegen eine Auflage vom Februar 2010, nachdem mehrere Verlage erfolgreich geklagt hatten.
Am 4. Februar 2010 hatten einige Verlage, darunter Bedford, Pearson und Macmillan, eine Klage gegen Rapidshare eingereicht, da das Unternehmen auf seiner Homepage von Nutzern bereitgestellte E-Books der Kläger ohne Genehmigung zum Download anbietet. Insgesamt wurden 148 Bücher genannt, deren Upload und Download Rapidshare verhindern sollte.

Am 10. Februar entschied das Landgericht Hamburg, dass der Filehoster sieben Tage Zeit hat, um entsprechende Maßnahmen einzuleiten, die den Upload der genannten Bücher verhindern. Zudem mussten alle bereits gespeicherten E-Books der Verlage gelöscht werden. Sollte Rapidshare gegen diese Vorgabe verstoßen, wird eine Strafe in Höhe von bis zu 250.000 Euro fällig.

Jetzt stellten die Verlage jedoch fest, dass sich der Filehoster nicht an die Abmachungen hält und verhängte eine Strafzahlung in Höhe von 150.000 Euro, berichtet 'Torrentfreak'. Rapidshare sollte Filter einbauen, die bestimmte Wortkombinationen, Buchtitel und ISBN-Nummern erkennen und den Upload somit verhindern. Das Gericht stellte fest, dass die Kontrollmaßnahmen nicht greifen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren87
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Original Amazon-Preis
148,15
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
108,15
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden