Google soll Patentamt bei Übersetzungen helfen

Internet & Webdienste Das 'Europäische Patentamt' (EPA) und der Internetkonzern Google haben eine Vereinbarung getroffen. Darin wurde festgehalten, dass das Patentamt auf die Übersetzungstechnologie von Google zugreifen darf. Die Behörde will diese Technologie zur Übersetzung von Patenten verwenden. Im Gegenzug soll der Internetkonzern Google Zugriff auf über 1,5 Millionen Dokumente erhalten. Unter dem Strich soll dabei die verwendete Übersetzungstechnik verbessert werden.

Dabei soll die Google-Übersetzung nicht nur für europäische, sondern auch für asiatische Sprachen eingesetzt werden. Grundsätzlich hat man sich durch diese Vereinbarung das Ziel gesetzt, Patente schneller und günstiger übersetzen zu können.

Bislang mussten die Dokumente in einer der drei offiziellen EPA-Sprachen eingereicht werden. Daraufhin war es die Pflicht des Beantragenden, diese Inhalte auf eigene Kosten in weitere Sprachen übersetzen zu lassen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:30 Uhr MEDION AKOYA S1503 D Mini-PC-System (Intel Celeron N2808, 2 GB DDR3L RAM, 32 GB M.2 SSD, Intel HD-Grafik, WLAN, Bluetooth 4.0, Windows 10 Home)
MEDION AKOYA S1503 D Mini-PC-System (Intel Celeron N2808, 2 GB DDR3L RAM, 32 GB M.2 SSD, Intel HD-Grafik, WLAN, Bluetooth 4.0, Windows 10 Home)
Original Amazon-Preis
249,99
Im Preisvergleich ab
119,00
Blitzangebot-Preis
119,99
Ersparnis zu Amazon 52% oder 130

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Pixel im Preis-Check

Tipp einsenden