MacBook Air: Apple stoppt SSD von Drittanbieter

Notebook Der Zubehöranbieter PhotoFast hat seine vor kurzem vorgestellte Ersatz-SSD für die neuen Modelle des Apple MacBook Air schon vor der Verfügbarkeit wieder vom Markt genommen. Hintergrund sind drohende rechtliche Schwierigkeiten. Wie '9to5Mac' und 'Engadget' einhellig berichten, hat PhotoFast nach Aufforderung von Apple die Markteinführung gestoppt. Somit kommt die mit 256 Gigabyte Flash-Speicher ausgerüstete SSD, die doppelt so viel Kapazität bietet, wie das "größte" von Apple selbst für das MacBook Air 11 angebotene Laufwerk, vorerst nicht in den Handel.

Offenbar hatte Apple mit dem Rauswurf von PhotoFast aus dem Produkt-Lizenzierungsprogramm gedroht, was das Unternehmen nicht riskieren wollte. Somit bleibt den Käufern der neuen Subnotebooks von Apple keine Möglichkeit, mit einem Zubehörprodukt die Transferraten zu steigern.

PhotoFast wollte mit der GM2_SFV1_Air ursprünglich eine SSD im für das MacBook Air passenden Format anbieten, die mit Schreib- und Lesegeschwindigkeiten von bis zu 250 Megabyte pro Sekunde aufwarten sollte. Möglicherweise erhält PhotoFast die Chance, sein Produkt verfügbar zu machen, sobald die im MacBook Air verwendeten SSD-Module von Toshiba im Handel erhältlich sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden