Windows Phone 7: Entwickler fürchten einen Flop

Windows Phone Obwohl Microsoft von einem wachsenden Interesse der Entwickler an Windows Phone 7 spricht, scheinen die Anbieter von Apps einen Flop zu fürchten. Microsoft schürt diese Angst durch fehlende Statistiken und eine Auszahlungssperre.
Nicholas Yu, der die Anwendung GoVoice für Windows Phone 7 geschaffen hat, kritisiert, dass Microsoft den Entwicklern keinerlei Statistiken zur Verfügung stellt, wie oft ihre Programme heruntergeladen oder gekauft wurden. Aus diesem Grund will er geplante Investitionen vorerst aussetzen. Eigentlich wollte er einen Server anschaffen, um seinen Kunden zukünftig Push-Benachrichtigungen anbieten zu können.

In seinem Blog erklärte er, dass er für diese Funktionalität Geld vorstrecken müsste, jedoch nicht absehen kann, wie viel er bereits durch den Verkauf der Anwendung verdient hat. Es könnte also passieren, dass sich die Investition nicht auszahlt. Microsoft stellt derzeit weder Download-Statistiken zur Verfügung, noch werden die Einnahmen ausgezahlt. Erst im Februar 2011 sollen die Zahlungen angewiesen werden.

Justim James, Entwickler einer Airport Status Checker App, beschreibt die gleichen Probleme. Seiner Meinung nach sollte man Windows Phone 7 derzeit als Experiment oder Hobby betrachten, statt als finanzielle Einnahmequelle.

Die letzten offiziellen Informationen von Microsoft besagen, dass sich bereits 15.000 Entwickler für Windows Phone 7 registriert haben. Im Windows Marketplace werden über 3.000 Apps angeboten. Offizielle Verkaufszahlen der Smartphones liegen noch nicht vor.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

Tipp einsenden