Microsoft beteiligt sich am Projekt OpenStreetMap

Internet & Webdienste Microsoft hat verkündet, dass man zukünftig das freie Kartenprojekt OpenStreetMap unterstützen wird. In einem Blog-Eintrag des Bing-Teams heißt es, dass man zunächst die Luftbilder zur Verfügung stellt und mit Steve Coast jemanden eingestellt hat, der die Verantwortung für die Zusammenarbeit übernimmt.
An OpenStreetMap haben sich in der Vergangenheit über 300.000 Freiwillige beteiligt, die umfangreiches Kartenmaterial geschaffen haben, das bereits einen großen Teil der Erde detailreich abdeckt. Zukünftig wird man auch auf Satellitenbilder zurückgreifen können, die Microsoft aus seinem Dienst Bing Maps zur Verfügung stellt.

Eine weitere Maßnahme, die Steve Coast als Principal Architect für Bing Mobile umsetzen soll, sind neue Werkzeuge für die Helfer von OpenStreetMap. Damit soll es einfacher werden, neue Daten hinzuzufügen. Die derzeitigen Tools greifen auf Satellitenbilder zurück, die sehr grob aufgelöst sind und das Erstellen von Straßen und anderen Objekten auf der Karte schwierig machen.

Steve Coast ist in der Community rund um OpenStreetMap kein Unbekannter, denn er gründete das Projekt. Zudem war er Mitbegründer von CloudMade, einem Unternehmen, das OpenStreetMap mit Werkzeugen und einer Mapping-Plattform versorgt hat.

Seit Mitte Oktober 2010 greift die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia auf die Karten von OpenStreetMap zurück.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Hardcore (Limited Steelbook) [Blu-ray]
Hardcore (Limited Steelbook) [Blu-ray]
Original Amazon-Preis
16,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,97
Ersparnis zu Amazon 30% oder 5,01

Tipp einsenden