Die New York Times will ein Bezahlmodell einführen

Internet & Webdienste Den Angaben der Vorstandschefin Janet Robinson zufolge will die New York Times in absehbarer Zeit ein Bezahlmodell für das hauseigene Online-Angebot einführen. Eine bestimmte Anzahl von Artikeln soll weiterhin frei zugänglich sein. Besucher der New York Times, die mehr Inhalte lesen möchten, werden allerdings zur Kasse gebeten. Bisher hatte sich das Blatt stets gewehrt, ein Bezahlmodell für die eigenen Inhalte im Netz einzuführen. Momentan sind die Artikel der New York Times noch kostenlos einsehbar.

Rund 43 Millionen Online-Leser verzeichnet die drittgrößte US-amerikanische Tageszeitung pro Monat, schreibt Heise unter Berufung auf einen Vorabartikel der Zeit. Die Printausgabe der Zeitung kommt hingegen auf 877.000 Exemplare an Wochentagen. Im Vergleich dazu kam man in den achtziger Jahren noch auf über eine Million Kopien pro Tag.

Wegen diesen kontinuierlichen Verlusten sind zahlreiche Verlage den eigenen Angaben zufolge zu teilweise drastischen Einsparungsmaßnahmen verpflichtet. Durch Bezahlangebote sollen sich folglich neue Einnahmequellen erschließen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:25 Uhr Corsair Crystal 460X RGB PC-Gehäuse (Kompakt Mid-Tower ATX, mitCorsair Crystal 460X RGB PC-Gehäuse (Kompakt Mid-Tower ATX, mit
Original Amazon-Preis
140,99
Im Preisvergleich ab
134,94
Blitzangebot-Preis
119,80
Ersparnis zu Amazon 15% oder 21,19

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden