Supercomputer: Die USA wollen wieder an die Spitze

Supercomputer Während der im Oktober in China gestartete Tianhe-1A nun auch offiziell als weltweit schnellster Rechner geführt wird, werden in den USA Pläne geschmiedet, um sich wieder an die Spitze zu setzen. Immerhin sieht man sich mit dem 1,75 Petaflops schnellen Jaguar von der führenden Position verdrängt. Der Tianhe-1A bringt es auf immerhin 2,5 Petaflops. In den USA will man daher nun bis 2012 Supercomputer mit 20 Petaflops in Betrieb nehmen, berichtet das US-Magazin 'InfoWorld'.

Eines der beiden angedachten Systeme wird am Oak Ridge National Laboratory, wo auch schon der Jaguar arbeitet, in Betrieb gehen. Allerdings verschweigen die Verantwortlichen derzeit noch, auf welcher technischen Grundlage der Supercomputer konstruiert wird.

Ein zweites 20-Petaflops-System wird am Lawrence Livermore National Laboratory gebaut. Für die Umsetzung ist hier der IT-Konzern IBM zuständig. Dessen Entwicklung auf dem Papier soll bis Ende 2011 abgeschlossen werden. Anfang 2012 folgt dann die Umsetzung in der Praxis.

Allerdings steht zum aktuellen Zeitpunkt keineswegs fest, dass die USA sich mit den Rechnern wirklich an die Spitze stellen kann. Insbesondere China ist hier derzeit der große Unbekannte. Man weiß lediglich, dass die zuständigen Stellen in dem Land die Bedeutung von sehr leistungsfähigen Maschinen längst erkannt haben und intensiv an deren Entwicklung arbeiten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden