LimeWire ersteht als "Pirate Edition" wieder auf

Filesharing Nachdem der Hersteller des Filesharing-Clients LimeWire kürzlich per Gerichtsbeschluss zur Aufgabe gezwungen wurde, hat sich nun ein Programmierer-Team gemeldet, dass die Entwicklung weiterführen wird. LimeWire Pirate Edition (LPE) heißt die neue Software, mit der auf das Filesharing-Netzwerk Gnutella zugegriffen werden kann. Die neue Fassung basiert auf dem Code der LimeWire 5.6 Beta, die erst in diesem Jahr veröffentlicht und wegen des Urteils zurückgezogen werden musste.

Das Magazin 'TorrentFreak' konnte vorab einen Blick auf die Software werfen und berichtet, dass diese gegenüber dem Original sogar eine Reihe von Vorzügen zu bieten hat. So stehen jetzt alle Features der Pro-Version gratis zur Verfügung.

Die Entwickler entfernten außerdem die Werbung und die Ask-Suchleiste aus dem Programm. Ebenso wurden alle Verbindungen zu den Index-Servern der Firma LimeWire entfernt, da diese ohnehin abgeschaltet werden mussten. Auch Remote-Einstellungen sind nun nicht mehr möglich.

Aktuell zirkuliert eine LPE-Fassung via BitTorrent. Ob die Entwickler auch eine eigene Seite einrichten und die Software dort zum Download anbieten werden, ist noch unklar.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden