Der Startschuss für die De-Mail wird sich verzögern

Internet & Webdienste Da die Verabschiedung des notwendigen De-Mail-Gesetzes noch auf sich warten lässt, wird sich der Start des Angebots voraussichtlich verzögern. Den bisher ins Auge gefassten Termin wird man nicht halten können, berichtet die 'Welt'. Ferner heißt es in dem Bericht, dass die beiden beteiligten Unternehmen Deutsche Telekom und United Internet von einem Start der De-Mail im März des kommenden Jahres ausgehen. Allerdings bleibt es fraglich, ob dieser Termin tatsächlich eingehalten werden kann. Immerhin könnte sich der Startschuss weiter verzögern, wenn der Bundesrat größere Änderungswünsche äußert.

Zu einem zentralen Streitpunkt hat sich die Domain der De-Mail-Adressen entwickelt. Während die Anbieter selbst eine einheitliche De-Mail-Endung wünschen, damit die Nutzer den Dienst als rechtssicher erkennen, ist dies im Gesetzentwurf so nicht vorgesehen.

Nach wie vor sind keine konkreten Preise für die Nutzung des Angebots bekannt. Erst nach der Verabschiedung des Gesetzes wollen sich die beteiligten Unternehmen dazu äußern. Mittlerweile sollen sich bereits 850.000 interessierte Nutzer für die De-Mail registriert haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden