Wikileaks-Gründer Assange fürchtet um sein Leben

Recht, Politik & EU In einem Interview mit der Tageszeitung "La Repubblica" äußerte der Gründer der Whistleblowing-Plattform Wikileaks nun doch ernsthafte Sorgen um seine eigene Sicherheit. Dem Blatt zufolge fürchtet er um sein Leben. In den Augen von Assange bestehe eine kleine, aber nicht irrelevante Gefahr, dass er getötet wird. Eine große Gefahr gibt es hingegen im Hinblick auf eine Verhandlung vor Gericht, so der Gründer von Wikileaks. Gegen weitere Mitglieder der Organisation und ihn selbst soll gegenwärtig versucht werden, eine Spionageaffäre aufzubauen.

Als die größten "Feinde" bezeichnet Assange selbst die US-Armee und Kreditinstitute. Angeblich hätten diese die größten Ressourcen investiert, um dem Projekt Steine in den Weg zu legen, berichtet 'derStandard'.

Mittlerweile haben die Betreiber von Wikileaks 76.000 der 90.000 Dokumente über den Krieg in Afghanistan veröffentlicht. Darin sind unter anderem genaue Angaben über den Tod von 20.000 Personen enthalten. Durch die Veröffentlichung der Dokumente sollen keine afghanischen Zivilisten zu Schaden gekommen sein, betonte Assange.

Erst am vergangenen Wochenende hat sich Assange mit dem israelischen Sender Channel 2 unterhalten und damals gesagt, dass er nicht um sein Leben fürchte, aber zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren40
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:25 Uhr Tabiger Lötkolben und Zubehör - 60W 220V Temperatur Geregelt Bietet Viel Zubehör
Tabiger Lötkolben und Zubehör - 60W 220V Temperatur Geregelt Bietet Viel Zubehör
Original Amazon-Preis
21,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
18,69
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,30
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden