Offene Lücke in Firefox wird aktiv ausgenutzt

Sicherheitslücken Nachdem am gestrigen Dienstag die Besucher der Website des Friedensnobelpreises Trojaner-Angriffen auf Windows-PCs ausgesetzt waren, ist nun klar, dass dabei eine bislang unbekannte Sicherheitslücke im Browser Firefox verwendet wurde. Mozilla bestätigte das Problem inzwischen, nannte jedoch keine Details. Nur registrierte Entwickler erhalten Zugriff auf den entsprechenden Bugzilla-Eintrag, um einen Patch zu entwickeln. In der Zwischenzeit sollte man JavaScript deaktivieren oder die Firefox-Erweiterung NoScript einsetzen, um den Angriffen aus dem Weg zu gehen.

Zwar wurde die Website des Friedensnobelpreises inzwischen gesäubert, allerdings kann man davon ausgehen, dass die Angreifer ihre Schadsoftware auch auf anderen Websites unbemerkt platziert haben. Die Entwickler bestätigten die Sicherheitslücke für Firefox 3.5 und 3.6.

Die Sicherheitsexperten aus dem Hause Trend Micro haben den Exploit einer ersten Analyse unterzogen. Demnach scheint er nur auf Systemen mit älteren Windows-Versionen aktiv zu werden - erkennt er im Browser-Header Windows 7 oder Vista, wird der Angriff nicht durchgeführt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden