Galileo-System kommt unter deutsche Kontrolle

Wirtschaft & Firmen Der Betrieb des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo wird hauptsächlich in deutscher Hand liegen. Federführend wird hierbei das Joint Venture Spaceopal sein. Wie das 'Handelsblatt' berichtete, sollen entsprechende Verträge mit der europäischen Raumfahrtagentur ESA und der EU noch heute unterschrieben werden. Für morgen sei dann eine offizielle Bekanntgabe durch EU-Industriekommissar Antonio Tajani geplant.

Spaceopal ist eine Tochter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Als Partner ist der italienische Satellitenbetreiber Telespazio beteiligt. Beim Betrieb des Galileo-Netzes wird Spaceopal Unterstützung von der Deutschen Telekom erhalten.

Die Vertragsunterzeichnung gilt quasi als eine Art Neustart des Galileo-Projekts. Der Versuch, das Satelliten-System an ein Industriekonsortium zu geben, scheiterte im Jahr 2007 an mangelnden Aussichten auf einen wirtschaftlichen Betrieb. Immerhin dürfte kaum jemand für die Nutzung zahlen, solange das etablierte Konkurrenzangebot GPS aus den USA unverschlüsselt zu empfangen ist.

Zwei Jahre wurde nun über eine neue Lösung verhandelt. Die Kosten werden dabei die europäischen Steuerzahler tragen. Spaceopal wird bis 2016 jährlich 194 Millionen Euro erhalten. Das Unternehmen wird zwei Kontrollzentren in Oberpaffenhofen und in Rom betreiben. Allerdings wird die Firma wohl auch danach mit großer Wahrscheinlichkeit als Betreiber agieren, was den beteiligten Unternehmen ein Milliarden-Geschäft ermöglicht.

Im zweiten Quartal 2011 soll mit dem Start der Galileo-Satelliten begonnen werden. Die ersten Dienste stehen dann voraussichtlich 2014 zur Verfügung. Mit der Vollendung des Satelliten-Netzes ist 2016 zu rechnen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren50
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden